Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§1 Impfschutz

Es können nur Hunde teilnehmen, die über einen gültigen Impfschutz verfügen und frei von ansteckenden Krankheiten sind.

 

§2 Tierhalterhaftpflichtversicherung

Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Tierhalterhaftpflichtversicherung bestehen.

 

§3 Unterrichtung des Trainers über Erkrankungen/ Verhaltensauffälligkeiten des Hundes

Der Kunde ist verpflichtet den Trainer über akute oder chronische Erkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität, Ängstlichkeit oder Läufigkeit seines Hundes vor dem Eignungstest, bzw. Modul und Abschlussprüfung zu informieren. Der Trainer kann Hunde aus o.g. Gründen vom Unterricht bzw. von der Prüfung ausschließen.

 

§4 Anmeldung

Die Anmeldung für die Aus- und Fortbildungen bei NeTTeHUNDE MG GbR (Veranstalter) muss schriftlich erfolgen. Versand auf dem Postweg, per Fax oder als Mail-Anhang mit Original Unterschrift. Die Anmeldung wird in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet, da die Teilnehmerzahlen begrenzt sind. Die Anmeldung ist verbindlich. Durch Zusendung einer Auftragsbestätigung oder Rechnung kommt ein Vertrag zustande.

 

§5 Rechnung

Die Gebühr für den Eignungstest sowie die Ausbildung zum Besuchs- oder Therapiehund sind nach Rechnungsstellung binnen 14 Tagen auf u.a. Konto zu überweisen, aber noch vor Kursbeginn. Die Rechnungsstellung erfolgt unmittelbar nach der Anmeldung. 

 

§6 Ratenzahlung

In Ausnahmefällen kann eine Ratenzahlung vereinbart werden. Diese Vereinbarung muss schriftlich mit NetteHunde MG GbR getroffen werden.

 

§7 Inhalte der Ausbildungsgebühren

In den Ausbildungsgebühren sind enthalten:           

  •  Die für die Schulung notwendigen Skripte, die in den Besitz des Teilnehmers übergehen.
  •  Die Vermittlung der in der Ausbildungsbeschreibung angegebenen Inhalte von qualifizierten Referenten.
  •  Die Verleihung eines Zertifikates zum Abschluss der Ausbildung, sofern die Prüfung zum Besuchshund/ Therapiehundeteam bestanden wurde.
  • Kalte und heiße Pausengetränke in den Vor- und Nachmittagspausen.

§8 Rücktritt

Bei einem Rücktritt (egal aus welchem Grund) bis fünf Wochen vor Ausbildungsbeginn – maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter – fällt eine Stornogebühr in Höhe eines Drittels des vereinbarten Preises an. Bei einem Rücktritt bis zwei Wochen vor Ausbildungsbeginn ist eine Stornogebühr in Höhe der Hälfte des vereinbarten Preises zu zahlen. Bei einem späteren Rücktritt beträgt die Stornogebühr hundert Prozent der Teilnahmegebühr. Soweit der vereinbarte Preis schon bezahlt wurde und der Veranstalter diesen teilweise zu erstatten hat, wird dieser Erstattungsanspruch erst fällig, sobald dem Veranstalter schriftlich eine Bankverbindung für die Rückzahlung mitgeteilt wurde. Der Kunde kann einen Ersatzteilnehmer stellen. Mit Zustimmung des Veranstalters, sowie bestandener Eignungsprüfung des Ersatzteilnehmers, kann dieser gegen eine Bearbeitungsgebühr i.H.v. 25€ - vom stornierenden Kunden zu zahlen - den stornierten Platz einnehmen. Auch bei Abbruch der Ausbildung ist eine Rückzahlung (auch Teilrückzahlung) ausgeschlossen. Ebenso ist eine Unterbrechung / Pause der Ausbildung nicht möglich.

 

§9 Prüfungsordnung/ Abschlussprüfung

Es besteht eine Prüfungsordnung, die die Grundlage zur Teilnahme und Bewertung der theoretischen und praktischen Prüfung bildet. Diese wird den Teilnehmern vor der Abschlussprüfung ausgehändigt. Zur Abschlussprüfung werden Teilnehmer nur zugelassen, die maximal 1 Tag Fehlzeit haben. Es kann 1 versäumter Tag jeweils innerhalb der nächsten 2 Folgekurse nachgeholt werden. Bei Nichtbestehen der Abschlussprüfung besteht beim nächsten Kurs die Möglichkeit der Wiederholung. Die Kosten für die Prüfung fallen erneut an.

 

§10 Absage durch den Veranstalter

Der Veranstalter behält sich vor, den jeweiligen Unterricht aus wichtigen Gründen und nach eigenem Ermessen abzusagen bzw. abzubrechen. In diesen Fällen wird der Unterricht an einem anderen Termin nachgeholt bzw. anteilig zurück erstattet. Es besteht kein Recht auf Durchführung. 

 

§11 Erfolg

Eine Erfolgsgarantie hinsichtlich der Ausbildung des Hundes kann nicht gegeben werden. Die Ausbildung wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes orientieren.

 

§12 Haftung und Haftungsausschluss

Der Kunde haftet für die von sich und seinem Hund verursachten Schäden gegenüber der Hundeschule und ihrer Trainer nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen. Die Teilnahme oder der Besuch sämtlicher Unterrichtsstunden und die Benutzung des Unterrichtsgeländes erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

 

§13 Schadenersatzansprüche

Schadenersatzansprüche des Teilnehmers gegenüber des Veranstalters “NeTTeHUNDE GbR“ sowie deren Inhabern, gleich aus welchem Rechtsgrund, bestehen nicht. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht in Fällen grober Fahrlässigkeit oder des Vorsatzes der Trainer.

 

§14 Nutzungsrechte der Seminarunterlagen

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Schulungsunterlagen / Skripte oder Teilen davon behalten wir uns vor, sofern keine anderen Angaben gemacht werden. Kein Teil der Schulungsunterlagen / Skripte darf ohne schriftliche Genehmigung der NeTTeHUNDE GbR oder der entsprechenden Hersteller in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oder andere Verfahren), auch nicht zum Zwecke der eigenen Unterrichtsgestaltung, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme, verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zur öffentlichen Wiedergabe benutzt werden. Bei Zuwiderhandlungen behalten wir uns Schadenersatzforderungen vor.

 

§15 Foto- und Videomaterial

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass sämtliche Fotos- und Videoaufzeichnungen, die der Veranstalter von Hund und Halter erstellt, auf der Homepage oder den Social Media Seiten des Veranstalters, veröffentlicht werden dürfen und für Werbemaßnahmen wie Flyer u.ä. genutzt werden dürfen.

 

§16 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Vertragsparteien ist Mönchengladbach.

 

§17 Datenschutz

Alle personenbezogenen Daten sind gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere dem Bundesdatenschutzgesetz geschützt. Die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit dies zur Vertragserfüllung erforderlich ist. Es erfolgt keine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte.

 

§18 Salvatorische Klausel

Eine etwaige Unwirksamkeit bzw. Nichtigkeit einer Bestimmung dieses Vertrages lässt die Wirkung dieses Vertrages im Übrigen unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine sinngemäße, wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung am nächsten kommt

 


Kontoverbindung:

Stadtsparkasse Mönchengladbach

 

IBAN DE68 31050000 0004 7102 73 

 

BIC MGLSDE33XXX