Nachprüfungen für Besuchs- und Therapiebegleithunde

Die Therapiebegleithunde- bzw. Besuchshunde -Teams werden 1x jährlich nachkontrolliert.

Die Notwendigkeit einer Überprüfung besteht auf der Grundlage von fortlaufenden Lernerfahrungen des Hundes, sowohl positiv als auch negativ, möglichen Traumata, oder Verletzungen, die einen weiteren Einsatz des Tieres in der therapeutischen Arbeit einschränken bzw. ausschließen würden. Festgestellt werden soll die aktuelle Eignung des Hundes im praktischen Einsatz. Inhaltlich werden im  Rahmen der Nachkontrollen der Ausbildungsstand des Tieres, die Interaktion des Mensch-Hund-Teams getestet. Außerdem wird ein aktuelles tierärztliches Attest benötigt. Die Nachkontrollen werden schriftlich dokumentiert und dem Absolventen ausgehändigt.